10 beste Dinge, die Sie in Lissabon tun können!

Lissabon, die portugiesische Hauptstadt, ist eine dynamische, weltoffene Stadt. Lissabon ist die reichste Stadt Portugals mit einem höheren BIP als der europäische Durchschnitt. Lisboa, es ist portugiesischer Name, besitzt wunderschöne Landschaften, viele gepflasterte Straßen und zahlreiche Aktivitäten für Alleinreisende oder Familien. Lisboa zu besuchen ist ein unvergessliches Erlebnis!

(0)

LISBOA CARD 24, 48 or 72 hours Options

Free Public Transport – Free Entrance To Many Museums – Many discounts!

19.00 *Per person

Details

Featured
(0)

Belém Bundle: Torre Belém + Jeronimos Monastery Skip the line!

THE BELÉM BUNDLE! EVERYTHING YOU NEED TO VISIT IN LISBON: SKIP-THE-LINE TICKETS FOR THE TORRE DE BELÉM + JERÓNIMOS MONASTERY

24.00 *Per person

Details

(0)

Torre de Belém – Skip the line

THE BELÉM TOWER: The Torre Belem is located in the city of Lisbon, in the district of Belem. This monument

6.00 *Per person

Details

Das Castelo de São Jorge

Castelo de São Jorge wurde im 4. Jahrhundert von den Westgoten erbaut und befindet sich in der Gemeinde Castelo. Ursprünglich wurde das Schloss „Die maurische Burg“ (Castelo dos Mouros) genannt. Die Burg litt oft unter Erdbeben. Es war auch eine Szene von historischen Ereignissen. Seit dem 16. Juni 1979 wurde das Castelo de São Jorge als historisches Monument klassifiziert. Um Castelo de São Jorge vom Stadtteil Baixa aus zu erreichen, können Sie den Elevador do Castelo erreichen. Die Festung überragt Lissabon und bietet Ihnen eine schöne Aussicht auf die Landschaft.

Tickets kosten für den Besuch der Burg ist 7,5 € und 4 € für Studenten.

(0)

Château Sao Jorge + Bus Touristique!

Gratuit pour les enfants entre 0 et 5 ans.

49.00 *Per person

Details

Das Museu Nacional do Azulejo :

Das National Azulejo Museum ist ein atypisches Monument aufgrund seiner sehr großen Keramikfliesen-Sammlung, die den Besucher einlädt, die Entwicklung der Keramik im Laufe der Zeit zu schätzen. Diese Sammlung enthält mehr als 7.000 Stück. Darunter Fliesen aus der arabischen Welt, Nordafrika oder die berühmten Delfter Fliesen aus Flandern. Dieses Museum ist ein künstlerisches Zeugnis der portugiesischen dekorativen Künste.

Das Museo Nacional do Azulejo wurde 1509 von Eleanor von Viseu, der Königin von Portugal (1458-1525), gegründet und befindet sich im ehemaligen Kloster Madre de Deus. Das National Azulejo Museum, das seit 1960 für die Öffentlichkeit zugänglich ist, wird seit 1980 als Nationalmuseum klassifiziert. Die Besuche finden von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr statt.

Tickets kosten 5 €, oder 2,50 € für Rentner, Studenten und Kinder unter 12 Jahren.

Das Feira de Ladra :

Die Feira de Ladra ist der Flohmarkt von Lissabon und bedeutet „Der Dieb-Markt!“. Dort angekommen, ist der Ton sofort eingestellt und die Atmosphäre ist sehr entspannt. Gelegen zwischen der wunderschönen Panteão Nacional und der imposanten Kirche von São Vicente, empfängt die Feira de Ladra zweimal pro Woche Touristen, Sammler und Einwohner von Lissabon.

Dieser fröhliche Schnickschnack bietet Second-Hand-Kleidung, Schmuck, Spielzeug, alte und atypische Gegenstände, alte Bücher, Münzen… Dieser Flohmarkt wurzelt im Mittelalter, als die Leute das wiederverkauften, was sie gestohlen hatten, deshalb der tatsächliche Name des Marktes.

Der Markt von Feira de Ladra findet jeden Dienstag und Samstag zwischen 9 und 18 Uhr statt.

Das Hieronymiten-Kloster:

Das Hieronymiten-Kloster wurde 1502 von Manuel I., König von Portugal, im Bezirk Belém errichtet, um die Rückkehr von Vasgo da Gama aus Indien zu feiern. Er beschloss, ein Kloster für die religiöse Gemeinschaft von Hieronymiten zu bauen. Wenn das Kloster Hieronymus 1755 durch das Erdbeben von Lissabon nicht beschädigt wurde, wird es Anfang des 19. Jahrhunderts von der britischen Armee Wellingtons beschädigt werden.

Im Jahr 1907 wird das Hieronymus-Kloster als Historisches Museum klassifiziert. Außerdem steht das Kloster seit 1983 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Das Kloster gilt derzeit als „das Monument, das die meisten architektonischen Elemente des manuelinischen Stils aufweist“. Das Kloster Hieronymus ist von April bis Oktober von 10:00 bis 17:30 Uhr (außer Montag) und von Mai bis September bis 18:30 Uhr geöffnet.

Der Eintritt kostet 10 €, ist aber für Inhaber der „Lisboa Card“ kostenlos.

Featured
(0)

Belém Bundle: Torre Belém + Jeronimos Monastery Skip the line!

THE BELÉM BUNDLE! EVERYTHING YOU NEED TO VISIT IN LISBON: SKIP-THE-LINE TICKETS FOR THE TORRE DE BELÉM + JERÓNIMOS MONASTERY

24.00 *Per person

Details

Das Océanorio de Lisboa:

Das Océanorio de Lisboa ist, wie der Name schon sagt, ein Ozeanarium. Sein Teil des „Oceans Pavillon“ befindet sich im „Parque des Naçoës“ (Park der Nationen), der anlässlich der Weltausstellung 1998 unter dem Motto „Die Ozeane, ein Erbe der Zukunft“ errichtet wurde. Auf der Océanoria de Lisboa 15.000 Individuen und Pflanzen, Hochseearten und seltene Arten werden in 5 Millionen Meerwasser gehalten.

Das Ozeanarium enthält auch marine Arten aus der Antarktis (wie Pinguine), aus dem Indischen Ozean (wie Korallenriffe), aus dem Nordatlantik (wie Tintenfische) oder aus dem gemäßigten Pazifik (wie zum Beispiel Katzenhaie).

Das Océanorio de Lisboa ist täglich von 10 bis 19 Uhr und im Sommer bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 18 €, aber 12 € für Kinder (von 4 bis 12 Jahre) und für Personen über 65 Jahren.

Der Eintritt ist für Kinder unter 3 Jahren kostenlos.

Cascais :

Cascais liegt 30 km westlich von Lissabon und ist ein berühmter Badeort, der bei Touristen sehr beliebt ist. Zwischen den kühlen Winden und der sanften Meeresbrise bietet Cascais einen schönen feinen Sandstrand sowie einen atypischen Fischerhafen. Der Ort Cascais wurde in der Antike geboren. Heutzutage zog die außergewöhnliche Umgebung von Cascais zahlreiche Maler und Schriftsteller an, die nach Inspiration suchten. Sie können auch Wassersportaktivitäten wie Surfen oder Segeln ausüben.

Pena Park und Palast:

Der Pena Park und der Palast von Sintra sind berühmt für ihren architektonischen Stil der Romantik. Im Herzen eines 200 Hektar großen Parks gelegen, besitzt der Palast Sintra leuchtend orange, rote und gelbe Farben. Nach dem Kauf der Ruinen eines Hieronymitenklosters im Jahr 1839, befahl Ferdinand de Saxe-Cobourg-Gotha, König Gemahl, den Bau seines Palastes an Baron Ludwig von Eschwege.

Der Baron kombinierte architektonische Stile (Barock, Renaissance, Gotik, Manueline), um ein überschwängliches und farbenfrohes Gebäude zu bieten. Der Bau endete 1885 im selben Jahr des Todes des Königs. Nach der Proklamation der Portugiesischen Republik gehörte der Palast 1910 dem Staat. Der Sintra Park besteht aus Rares und wertvollen Bäumen und zahlreichen Brunnen und Seen. In der Nähe des Ausgangs können wir um das „Vale de los Lagos“ laufen und seine atemberaubenden Landschaften entdecken.

Der Sintra Nationalpalast und sein Park sind das ganze Jahr über von 9:30 bis 19:00 Uhr geöffnet, während der Wintersaison bis 18:00 Uhr.

Der Eintritt kostet 10 €, aber 8,50 € für Personen von 6 bis 17 Jahren und Personen über 65 Jahren.

Heiligtum von Fatima – Batalha – Alcobaça – Nazaré – Óbidos:

Das Heiligtum von Fatima ist sehr beliebt bei Touristen. Fatima gilt als eine Stadt des Friedens, seit dem ersten Erscheinen der Madonna von Fatima im Jahr 1917, drei Hirten, Francisco, Jacinta und Lucia, in der Cova da Iria, wo sich jetzt die Kapelle der Erscheinungen befindet.

Die Stadt Batalha ist berühmt für den Bau des Klosters Santa Maria da Vitoria im Jahr 1386. Letzteres ist das Ergebnis der Schlacht von Aljubarrota, zwischen der portugiesischen Armee unter der Leitung von D. João I von Kastilien, Meister von Aviz und Nuno Alvares Pereira, gegen die kastilische Armee von D. João I von Kastilien geführt.

Der Kampf fand in der Landschaft von São Jorge statt. Um der Jungfrau Maria für den Sieg über die Kastilier zu danken, forderte D. João den Bau des Klosters „Santa Maria da Vitoria“.

Die Stadt Alcobaça wird während der Römerzeit geboren. Die Stadt Nazaré ist ein Fischerdorf, in dem Sie die Verehrung um die Muttergottes von Nazareth genießen können. Das Obidos Schloss befindet sich auf einem kleinen Hügel in einer Höhe von 79 Metern und verbindet harmonisch Elemente der romanischen, barocken, gotischen, manuelinischen Stile. Dank dieser Tour tauchen Sie sofort in das Herz mittelalterlicher Dörfer und gotischer Kirchen ein.

Die Basilica da Estrela und ihr Garten:

Die Basílica da Estrela (Die Estrala Bastitila in Deutsch) befindet sich im Stadtteil Lapa und wurde 1842 und 1852 für ihren Garten eingeweiht. Der Jardim di Estrela, ursprünglich „Jardim Guerra Junqueiro“ genannt, ist ein sehr romantischer Ort mit kleinen Seen und Enten, einem Musikpavillon und Kinderspielplätzen. Mit seinen 4,6 Hektar hat der Estrala-Garten einen englischen Stil mit einer gemütlichen Atmosphäre. An Sommerwochenenden veranstaltet der Garten ein Jazz-Festival.

Die Basílica da Estrela ist die erste Basilika der Welt, die dem Heiligen Herzen gewidmet ist. Im Auftrag von Königin Maria I. von Portugal symbolisiert es die Verheißung, die ein Sohn Joseph von Portugal, der leider 1788 vor dem Ende des Baus der Basilika starb, geboren hat.

Die Route der Straßenbahn 28:

Die Straßenbahn 28 ist ein mythisches Element im Herzen der Stadt Lissabon. Sie reisen von Martim Moniz nach Campo Ourique, während Sie durch die beliebtesten Gegenden von Graca, Baixa, Alfama oder Estrela fahren.

Diese Reise mit der Straßenbahn 28 ist die beste Art Lissabon zu besuchen. An Bord passieren wir die malerischsten und atypischsten Orte der Stadt und bieten atemberaubende Ausblicke. Der Anfang der Tram 28 geht auf 1930 zurück und zählt jetzt 35 Haltestellen. Die Abfahrt ist am „Martim Moniz Platz“, im Namen des Ritters, der im 12. Jahrhundert an der Rückeroberung von Lissabon über die Mauren beteiligt war.

Leave a Comment

Your email address will not be published. All fields are required.